Die Geschichte der Menschheit (leicht gekürzt)

Theater im Anthropozän und unter freiem Himmel

Foto: Silvio Beck


Im Cockpit des angeschlagenen Raumschiffs Erde sitzen lauter Autodidakten – auch genannt: die Menschheit. Oder womöglich nur: die Europäer? Oder gar: der Kapitalismus? Kompliziert! Um radikal und schamlos zu vereinfachen, begeben sich 5 Spieler_innen in ein Bühnencockpit unter freiem Himmel. Angesichts täglicher Katastrophenmeldungen und apokalyptischer Zukunftserwartungen stellen sie eine ganz einfache Frage: Wo, verdammt noch mal, sind wir in der Menschheitsgeschichte falsch abgebogen? Wie konnte es soweit kommen? Und schon werden Tatorte inspiziert, auch wenn sie abertausende Jahre zurückliegen, seltsame Ideen überprüft, wie die „Unsichtbare Hand des Marktes“, Völkerwanderungen choreografiert und schlussendlich sogar Blicke in die Zukunft riskiert.
Ohne Angst vor spektakulären Panoramen, ratlos-taumelnden Sturzflügen durch die Zeiten und mit erstaunlichem Mut zu gigantischen Lücken spielt sich das Konsortium Luft und Tiefe durch die Geschichte der Menschheit.


Team
Schauspiel: Astrid Kohlhoff, Maria Steurich, Verena Noll, Jan Uplegger, Simon van Parys /// Regie und Bühnenbild: Silvio Beck /// Dramaturgie: Stefan Ebeling /// Musikalische Leitung: Michael Hinze /// Produktionsleitung: Josepha Vogel, Jana Huber /// Technik und Bühnenbau: Sven Suppan


Produktion
Eine Produktion des Konsortium Luft und Tiefe: Schaustelle Halle, TheaterschaffT Leipzig, Künstlerhaus Thüringen Schloss Kannawurf


Spielorte
Schloss Kannawurf: 11. & 12. Juli 2020; jeweils 20 Uhr /// Moritzbastei Leipzig: 15. - 19. Juli 2020; jeweils 19.30 Uhr /// Oberburg Giebichenstein Halle: 22. – 26. Juli & 28. Juli – 02. August 2020; jeweils 20.30 Uhr /// Bienenmuseum Weimar: 05. - 09. August 2020; jeweils 20 Uhr


Theaterstücke